Dresden Elbland – die Region vermarkten

Kongressdestination Dresden, Dresden Elbland

„Dresden ist ein attraktiver Standort für Touristen, Kongresse, Unternehmen, Studenten und Wissenschaftler. Die Touristenzahlen steigen wieder, internationale Ansiedlungen kommen nach Dresden und die TU Dresden hat erfolgreich den nächsten Schritt in der Exzellenzinitiative geschafft. Gemeinsam werden wir die nationale und internationale Vermarktung im Rahmen der Marketingstrategie 2020 fortführen und die globalen Herausforderungen berücksichtigen. Um im internationalen Wettbewerb zu bestehen, müssen wir positive Botschaften senden und unsere unterschiedlichen Zielgruppen national und international immer wieder aufs Neue begeistern“, sagt Dr. Bettina Bunge, Geschäftsführerin der Dresden Marketing GmbH.
Im Zentrum der Vermarktung 2018 in 16 Märkten weltweit stehen vier Kampagnen. Die Kongresskampagne „Dresden. Convention meets Culture“ hat ein neues Leitmotiv und spricht in Zusammenarbeit mit der lokalen Kongressbranche, dem Dresden Convention Bureau, die nationalen und internationalen Kongressentscheider an. Die PR-Kampagne für den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort „Exzellenzstadt Dresden“ unterstützt primär die Bewerbung der TU Dresden im Rahmen der Exzellenzinitiative. Neben der touristischen Jahresthemenkampagne befördert die 2009 eingeführte Weihnachts- und Winterkampagne speziell den Tourismus zur Winterzeit. Auch die Region entlang der Elbe wird mit der Kampagne „Dresden Elbland“ intensiver beworben.

Erstmals gemeinsame touristische Kampagne für die Destination Dresden Elbland

Dresden Elbland Kampagne„Dresden Elbland – Lebendige Traditionen“, englisch: „Dresden Elbland – Moving Traditions“, lautet der neue Slogan der touristischen Jahresthemenkampagne 2018. „Die Stadt Dresden und das Sächsische Elbland, das von Torgau über Meißen bis Pirna reicht, vermarkten wir touristisch erstmals gemeinsam unter einer Marke „Dresden Elbland“ und mit einem gemeinsamen Marketingplan. Stadt und Region werden von den Besuchern aus dem In- wie Ausland für die Geschichte geschätzt, die an vielen Stellen unmittelbar erlebt werden kann. Diesen zentralen Aspekt wollten wir aufgreifen und zugleich den Zukunftsgedanken im Sinne von Fortschritt einbauen. ‚Lebendige Traditionen‘ heißt für uns Weiterentwicklung einmal gewonnener Güter und Werte über Zeiten und Generationen hinweg“, sagt Bunge.

Zukunftsgerichtet, ganz im Sinnes des Jahresthemas, äußert sich Joachim Klement, Intendant des Staatsschauspiels Dresden, in einem Interview im neuen Dresden Magazin: „Tradition ist für mich Ausgangspunkt und im besten Fall Sprungbrett für das Morgen.“ Das bereits zum achten Mal produzierte Heft ist eine der zentralen Marketingmaßnahmen der Dresden Marketing GmbH und wird im deutschsprachigen Raum verteilt sowie seit 2017 über dresden.de/dresdenmagazin online verlängert.

Als touristische Highlights werden selbstverständlich die neuen Kulturbauten Kraftwerk Mitte Dresden und der Kulturpalast weiter bekannt gemacht, zudem die großen Kulturhighlights und Topevents vermarktet, angefangen mit dem neuen Sportevent – dem FIS Skilanglauf Sprint World Cup vom 13. bis 14.1.– über den 13. SemperOpernball (26.1.), die 41. Dresdner Musikfestspiele (10.5.-10.6.), die Neuen Burgfestspiele Meißen (17.-30.6.), das Internationale Dixieland Festival Dresden (13.-20.5.), die 2. Dresden Harley Days (3.-5.8.), CANALETTO. Das 20. Dresdner Stadtfest (17.-19.8.) und den 584. Dresdner Striezelmarkt mit weiteren Weihnachtsmärkten (ab 28.11.). Die Bewerbung Dresdens um die Kulturhauptstadt Europas 2025 wird entsprechend kommunikativ unterstützt und auch noch unbekanntere Events beworben.

Vier neue Bildmotive für „Dresden Elbland – Lebendige Traditionen“

Neben dem Slogan setzt die Kampagne auf eine starke optische Wirkung mit Überraschungseffekt. In allen vier Motiven der touristischen Jahresthemenkampagne spiegeln sich bekannte oder auch noch weniger bekannte (Bau-)Elemente von Dresden und dem Sächsischen Elbland an der Horizontalen – wie die berühmte Stadtsilhouette von Dresden, gespiegelt mit dem markanten Meißner Dom. Der Kulturpalast spiegelt sich mit dem Staatsschauspiel Dresden, das Militärhistorische Museum der Bundeswehr mit Schloss Moritzburg und der Stallhof des Residenzschlosses mit einem Neustadt-Graffiti. Zudem sind auf den Kampagnenmotiven ausgewählte Veranstaltungshighlights präsent. Für die kreative Gestaltung der Kampagne ist erstmals die „Haus E alltag & anders“ Werbeagentur aus Chemnitz zuständig, als Umsetzungsagentur ebenfalls erstmals die in Dresden ansässige Sandstein Kommunikation GmbH. Beide Unternehmen erhielten nach nationaler Ausschreibung den Zuschlag für die Jahreskampagnen 2018 und 2019.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.