Dezember 2016 – Besucherrekord beim Staatsschauspiel Dresden

Das Staatsschauspiel Dresden freut sich über einen neuen Besucherzuwachs im Jahr 2016: 251.500 Zuschauer besuchten die Spielstätten des Staatsschauspiels Dresden, das seit August unter der Intendanz von Jürgen Reitzler steht. Die Auslastung wurde auf 87 Prozent gesteigert. Der Dezember 2016 ist mit 48.200 verkauften Karten der erfolgreichste Monat in der Geschichte des Hauses.
Während das Schauspielhaus aufgrund der Modernisierungsmaßnahmen von Juni bis Ende Oktober geschlossen blieb, wurden die Ausweichspielstätten im Palais im Großen Garten, im Schlosstheater, in der Trinitatiskirchruine und der Gemäldegalerie Alte Meister vom Dresdner Publikum sehr gut angenommen. Die Vorstellungen in der Schlosskapelle des Residenzschlosses erzielten eine Auslastung von 97 Prozent. Thomas Bernhards „Alte Meister“ in der Gemäldegalerie Alte Meister ist bis Ende Dezember zu 100 Prozent ausverkauft.
Auch Peter Richters „89/90“ und Shakespeares „Romeo und Julia“ im Kleinen Haus waren in den letzten Monaten immer ausverkauft.
Damit gehört das Staatsschauspiel Dresden zu den am besten besuchten Schauspielhäusern Deutschlands.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.